Klassische und prozessorientierte miasmatische Homöopathie


Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche, energetische Behandlungsmethode, die vor über 200 Jahren von dem deutschen Arzt, Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann begründet wurde.

In der klassischen Homöopathie versucht der Therapeut, die Ursache des jeweiligen gesundheitlichen Problems des Patienten herauszufinden und diese ganzheitlich unter Einbeziehung verschiedenster Wesenszüge des Patienten individuell zu behandeln. Somit ist die klassische Homöopathie eine kausale Behandlungsmethode und betreibt keine 'Symptomkosmetik'. Da die möglichen Ursachen für chronische gesundheitliche Probleme auch weit in der Vergangenheit des Patienten liegen können, ist es für den Therapeuten sehr wichtig, die gesamte Lebens- und Krankengeschichte des Patienten zu erfahren. 

Speziell die miasmatische Homöopathie ist für chronisch kranke Menschen mit einer langen Krankengeschichte geeignet, da sie den ganzen Organismus in kleinen, sanften Schritten aus der Krankheit in den Heilungsprozess führt. In der miasmatischen Homöopathie wird bei der Behandlung die bisherige Krankengeschichte, die Heilungslogik des Körpers und zudem die genetische/energetische Disposition durch die Vorfahren berücksichtigt. All diese Informationen erhält der Therapeut in einem mehrstündigen Erstgespräch, das Voraussetzung für die Verordnung homöopathischer Medikamente ist.  

Die homöopathischen Arzneimittel für chronische Behandlungen werden individuell auf die Krankengeschichte, die persönliche Lebensgeschichte und die genetische/energetische Belastung des/der Patienten/in abgestimmt.

In Akutsituationen erfolgt die Verordnung bezogen auf die momentane Situation. 

 

      

 Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht in unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt. 

Buddha